Die meisten klinischen Studien laufen nach folgendem Schema ab:

Screening-Visite

Der erste Termin im Studienzentrum dient dazu, zu überprüfen, ob Sie für eine Studienteilnahme geeignet sind. Hierfür werden einige vorher festgelegte Einschluss- und Ausschlusskriterien überprüft. Sie werden vor Studienbe­ginn vom Studienarzt und mithilfe einer Patienteninformation über den Ablauf der Studie, über Risiken der Untersuchun­gen und Behandlungen aufgeklärt. Anschließend müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bestätigen, dass Ihre Daten und Untersuchungsergebnisse zu wissenschaftlichen Zwecken verwendet werden dürfen. Meist wird anschließend ein Frage­bogen zu Ihrem Gesundheitszustand ausge­füllt. Es können Unter­suchungen erfol­gen (z.B. EKG, Ultra­schall, Lungenfunktionstest) oder Probenentnahmen (z.B. Blut, Urin, Auswurf). Bei Arzneimittelstudien erhalten Sie bei dieser oder einer der folgenden Visiten auch das neue Medikament, das Sie entsprechend den Anweisungen zu Hause einnehmen sollten.

Weitere Visiten

Sie erhalten im Abstand von einigen Wochen mehrere Termine, um gesundheitliche Veränderungen zu erfassen. Zu diesen Terminen müssen Sie erneut im Studienzentrum erscheinen, und möglicherweise erfolgen erneut Untersuchungen oder Probenentnahmen wie oben erwähnt. Sie erhalten möglicherweise eine frische Packung des neuen Medikaments, während die alte Packung im Studienzentrum verbleibt.

Letzte Visite

Die meisten Studien haben einen festgelegten Zeitpunkt, an dem die Studie beendet wird. Dies kann zum Beispiel erfolgen, wenn das neue Medikament nicht wirksam ist, oder auch nach einem Jahr Studienteilnahme, etc. Zum Abschluss erfolgt meist eine erneute Untersuchung oder Probenentnahme. Teilweise werden Sie noch ein paar Jahre nach der Studie telefonisch befragt, um langfristige gesundheitliche Veränderungen zu erfassen.